Der Taycan - Porsches erstes vollelektrisches Auto.

Porsche bringt 2020 den Taycan auf den Markt – den ersten vollelektrischen Sportwagen des Autoherstellers. Ein Tochterunternehmen der Stuttgarter bietet passend dazu eine Police, die speziell auf Elektroautos zugeschnitten ist. 

Porsche Financial Services tritt mit der „Taycan-Policy“, wie sie heißt, ins Zeitalter der Elektromobilität ein. Die KfZ-Versicherung soll die bisherige „Porsche CarPolicy“ ergänzen und beispielsweise Batterie und Ladestation absichern. Darüber hinaus gibt es einen Mobilitätsschutz.

Versicherungsschutz für Taycan, Cayenne und Panamera

Auch das digitale Versicherungsangebot „Porsche Shield“, mit dem Autofahrer zusätzliche Versicherungsleistungen zu einer bestehenden Kfz-Versicherung hinzubuchen können, hat der Finanzdienstleister nach eigenen Angaben erweitert. „E-Cover“ soll nicht nur für den neuen Taycan, sondern auch für die Plug-in-Hybrid-Modelle der Baureihen Cayenne und Panamera verfügbar sein.

„Um unseren Kunden beim Wechsel auf eines unserer Porsche E-Performance Modelle völlige Sorgenfreiheit zu bieten, sind mit ‚E-Cover‘, unabhängig von der bereits bestehenden Kfz-Versicherung, E-Mobilitäts-spezifische Komponenten abgesichert“, sagt Holger Peters, Sprecher der Geschäftsführung der Porsche Financial Services. „Ein Highlight ist die Neupreis-Absicherung der Batterie im Schadenfall. Ein umfangreicher Cyberschutz ist ein weiterer innovativer Baustein des Produkts.“

Porsche Financial Services sitzt in Bietigheim-Bissingen, ganz in der Nähe von Stuttgart. Das Unternehmen ist eine hundertprozentige Tochter des Sportwagenherstellers. Es bietet auch Finanzierungsangebote für Fahrzeuge von Bentley, Lamborghini und Bugatti.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht