Die neue Elektroauto-Plattform eVMP von PSA.

Die neue eVMP-Plattform (= Electric Vehicle Modular Platform) soll als Basis für eine breite Palette von Elektrofahrzeugen für die C- und D-Segmente – von der Limousine bis zum SUV – dienen, die ab 2023 in verschiedenen Regionen der Welt auf den Markt kommen sollen.

400 bis 650 Kilometer Reichweite

Die eVMP bietet laut dem französischen Autokonzern je nach Karosserie eine Reichweite von bis zu 650 Kilometern (nach WLTP) und eine Batteriekapazität von 60 bis 100 kWh oder „50 kWh Energie pro Meter zwischen den Achsen“, so die Groupe PSA. Der gesamte Unterboden wird bei der neuen Plattform für die Batterie genutzt. Die eVMP soll Kosten bei der Entwicklung und Produktion einsparen und auch Hybrid-Varianten ermöglichen.

Nicolas Morel, Forschungs- und Entwicklungsdirektor der Groupe PSA erklärt: „Mit dieser eVMP-Plattform stellt die Groupe PSA einmal mehr ihre Innovationsfähigkeit unter Beweis, indem sie für ihre Kunden modernste und erschwingliche Technologien entwickelt. F&E- sowie Industrialisierungsinvestitionen konnten deutlich gesenkt werden. Diese globale Plattform ermöglicht die Entwicklung einer Reihe von Fahrzeugen, die die Umwelt schonen, wandelnde Erwartungen unserer Kunden erfüllen und Fahrspaß sowie Sicherheit an Bord garantieren − Werte, die heute für die Groupe PSA stehen.“

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht