Grün vorangehen: bei der Medienpräsentation des neuen Mini SE kommt ausschließlich Strom aus regenerativen Energiequellen zum Einsatz.

Die Medienpräsentation des lokal komplett emissionsfreien Mini Cooper SE steht im Zeichen der Nachhaltigkeit: Die Nutzung von Ökostrom und zertifizierte Kompensationen für nicht vermeidbare Emissionen ermöglichen eine bilanziell komplett klimaneutrale Pressevorstellung des Elektro-Kleinwagens.

Die geplante internationale Pressevorstellung findet noch in diesem Monat in Miami statt. Dort werden Testfahrten mit 100 Prozent Ökostrom stattfinden, während eine ressourcenschonende Eventgestaltung sowie Kompensationsleistungen zugunsten von zertifizierten Klimaschutzprojekten den ökologischen Fußabdruck des neuen Mini Cooper SE bei seinem ersten Auftritt auf Null reduzieren sollen.

Der neue Mini SE: diverse Lademöglichkeiten, bis zu 270 Kilometer Reichweite

Die bei der An- und Abreise des Mini-Teams sowie der Journalisten aus allen Regionen der Welt anfallenden CO2-Emissionen werden durch den Erwerb von Umweltzertifikaten kompensiert, die einem Windenergieprojekt in Südamerika zugute kommen. Zudem erfolgt ein Ausgleich für alle weiteren im Zusammenhang mit der Veranstaltung nicht vermeidbaren Treibhausgase, melden die Veranstalter.

Der neue Mini Cooper SE wird von einem 135 kW/184 PS starken Elektromotor angetrieben, der ihn in 3,9 Sekunden von Null auf 60 km/h und in 7,3 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt. Sein im Fahrzeugboden angeordneter Lithium-Ionen-Hochvoltspeicher ermöglicht eine Reichweite von 235 bis 270 Kilometern. Zum Aufladen genügt eine Haushaltssteckdose, alternativ steht die Mini-Electric-Wallbox zur Verfügung. Für kurze Zwischenstopps zum Aufladen können auch Schnellladestationen mit einer Leistung von bis zu 50 kW genutzt werden.

Im Juli letzten Jahres hatte BMW bereits 45.000 Vorbestellungen für seinen vollelektrischen Mini vermeldet.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht