Die Geschäftsführung von Parkstrom vor einer der Ladesäulen, an denen der Ladestrom einfach mit Girokarte bezahlt werden kann.

Der in Bayern ansässige und international tätige Komponenten- und Systemlieferant Sensor-Technik Wiedemann (STW) beteiligt sich an dem Berliner Ladedienstleister Parkstrom. Die Unternehmen hoffen auf Synergieeffekte im Bereich Ladeinfrastruktur für den Transportsektor und wollen gemeinsam logistische Produktinnovationen entwickeln.

In der Partnerschaft sollen sich die Expertisen der beiden Unternehmen – von Parkstrom im Bereich Ladelösungen und von STW in den Segmenten Digitalisierung, Automatisierung und Elektrifizierung – positiv befruchten. „Parkstrom kann das Angebot von STW ganzheitlich abrunden: Wir elektrifizieren die LKWs und Parkstrom liefert die Ladeinfrastruktur. Elektromobilität aus einer Hand“, erklärt Dr. Michael P. Schmitt, Geschäftsführer der STW.

Parkstrom möchte im Rahmen der Zusammenarbeit mit STW seine Aktivitäten in der Logistik- und Transportbranche ausbauen. Stefan Pagenkopf-Martin, Geschäftsführer von Parkstrom sagt: „STW ist für Parkstrom der ideale Partner, um das Angebots-Portfolio im Bereich Logistik auszubauen. Transportunternehmen, Fahrzeug-Flotten oder Unternehmen für Personenbeförderung stehen dabei im Fokus.“

Produktinnovationen für Logistikbereich geplant

STW und Parkstrom planen gemeinsam innovative Logistikanwendungen zu entwickeln, wie Routenoptimierungen durch Tracking sowie Neuentwicklungen im Bereich bidirektionales Laden. Das Ladeinfrastruktur-Unternehmen Parkstrom hatte kürzlich ein innovatives Bezahlsystem eingeführt: Mit dem von der GLS Bank entwickelten vertragsfreien Direct Payment Verfahren Giro-e kann Stromtanken mit Girokarte gezahlt werden. Parkstrom hat im November eine Auszeichnung vom PV Magazine für Giro-e erhalten.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht