Das erste Elektrofahrzeug der iEV GmbH: der iEV X.

Mit dem iEV X ist ein neues Elektrofahrzeug aus NRW auf der Bildfläche aufgetaucht, welches durch ein neuartiges Größenkonzept für Aufsehen sorgt: durch eine “Robotic Flexible Body Platform” soll sich das ultrakompakte Elektromobil an wechselnde Anforderungen städtischer Nutzer anpassen.

Entwickelt wurde der E-Flitzer von dem in Düsseldorf ansässigen Unternehmen iEV GmbH. Der nur 78 Zentimeter breite iEV X bietet bei Bedarf in ausgefahrenem Zustand Platz für bis zu 2 hintereinander sitzende Personen. Dabei kann das Fahrzeug in 2 Stufen auf eine Länge von 190 bzw. 220 Zentimeter auseinandergezogen, wodurch sich in der Mitte ein offener Spalt bildet, der nicht mehr von der Karosserie umgeben ist – eine Variante, die sich nur bei gutem Wetter anbietet.

Produktion ab kommendem Jahr angepeilt

In unausgefahrenem Zustand beträgt die Länge des vierrädrigen, nur 115 Kilogramm leichten Elektrofahrzeug nur 160 Zentimeter, was bei der Parkplatzsuche den entscheidenden Vorteil liefern soll. Ebenso vorteilhaft erscheint der Preis: mit 4.250 Euro bzw. 3.850 Euro auf Kickstarter soll der iEV X ein erschwingliches, elektrisch angetriebenes Fortbewegungsmittel in der Stadt sein. Dafür wird eine Reichweite von bis zu 50 Kilometern sowie eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h geboten.

Daneben existiert mit dem iEV X+ noch eine leistungsstärkere Variante des E-Mobils, welche ab 8.250 Euro bzw. 7.850 Euro erhältlich sein wird. Die Auslieferungen der iEV X Fahrzeuge sollen nach Unternehmensangaben ab Mai 2019 starten. Aktuell läuft noch eine Crowdfundingkampagne, die bis Mitte September rund 160.000 Euro einsammeln will. Ob sich dieses Konzept durchsetzen wird, bleibt abzuwarten.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht
2018-08-15T09:41:36+00:00