Der Honda e ist das erste Modell, das auf Hondas neuer E-Plattform basiert.

Für seine kommenden Elektrofahrzeuge hat Honda eine eigene Plattform von Grund auf neu entwickelt – das erste Fahrzeug, das darauf aufbaut, wird der Honda e sein, der bereits vorreserviert werden kann. Als erstes vollelektrisches Honda-Modell für den europäischen Markt ist das Fahrzeug laut Honda ein zentraler Baustein der Unternehmensstrategie, bis zum Jahr 2025 alle in Europa angebotenen Neufahrzeuge zu elektrifizieren.

Jetzt hat der japanische Hersteller ein paar mehr Details verraten: Der Honda e wird eine 35,5 kWh Lithium-Ionen-Batterie an Bord haben, die dem kompakten Stromer eine Reichweite von mehr als 200 Kilometern verleihen soll. Geladen wird das E-Fahrzeug per Typ-2-AC-Anschluss oder per CCS2-DC-Anschluss über den in die Fronthaube integrierten Ladeanschluss, im letzten Fall sollen 30 Minuten genügen, um den flüssigkeitsgekühlten Akku wieder auf 80 Prozent Kapazität zu bringen.

Honda e mit mittig platziertem Akku

Laut Honda trägt die Anordnung der nach Unternehmensangaben kompakten Batterie wesentlich zur Fahrdynamik der neuen Plattform bei: Der Akku befindet sich zentral zwischen den Achsen im Unterboden, was den E-Modellen einen niedrigen Fahrzeugschwerpunkt und eine ausgeglichene Gewichtsverteilung von 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse verleiht.

Bild: Honda

Für Fahrkomfort soll die Einzelradaufhängung an allen vier Rädern sorgen. Teile der Aufhängung bestehen laut Honda aus geschmiedetem Aluminium, was zur Gewichtssenkung beitrage und sich positiv auf die Fahreigenschaften und Antriebseffizienz auswirke. Der Elektromotor befindet sich im Heck und treibt die Hinterräder an.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht