Je nach Ausstattung soll der Mustang Mach-E 450 bis 600 WLTP-Kilometer weit fahren.

Ford hat auf seiner „Go Electric“-Veranstaltung in London den Mustang Mach-E erstmals in Europa präsentiert. Das 4,71 Meter lange, 1,88 Meter breite und 1,60 Meter hohe Elektroauto im Crossover-Stil wird wahlweise mit zwei Batterieoptionen, mit Heck- oder Allradantrieb sowie in verschiedenen Leistungsstufen angeboten und soll noch in diesem Jahr in Deutschland auf den Markt kommen.

Die Standard-Batterie hat eine Speicherkapazität von 75 kWh und bietet eine WLTP-Reichweite von bis zu 450 Kilometern. Die optionale „Extended Range”-Batterie mit 99 kWh soll bis zu 600 WLTP-Kilometer mit einer Batterieladung fahren. Der Basispreis des Mach-E beträgt 46.900 Euro – ausgestattet ist er dann mit Heckantrieb und einem Elektromotor mit einer 75-Kilowattstunden-Batterie.

18 elektrifizierte Modelle bis Ende 2021 geplant

Ford will bis Ende 2021 insgesamt 18 elektrifizierte Modellen auf den Markt bringen – von 48-Volt-Mild-Hybrid- über Plug-in-Hybrid- und Voll-Hybrid-Optionen bis zu reinen Elektrofahrzeugen wie dem Mustang Mach E. Der überwiegende Teil der elektrifizierten Modelle soll bereits im Laufe diesen Jahres zu haben sein.

In London kündigte der US-Autobauer nun an, in den nächsten drei Jahren an seinen europäischen Unternehmensstandorten 1000 Ladestationen für Mitarbeiter aufzubauen. Als Gründungsmitglied von Ionity ist Ford zudem mit diversen anderen Autobauern am Aufbau eines Schnellladenetzwerks beteiligt, das bis Ende 2020 insgesamt 400 Ladestationen an europäischen Autobahnen umfassen soll.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht