Der kompakte Fiat Panda Hybrid Urban verfügt über einen vielfach konfigurierbaren Innenraum und fährt in Emissionsklasse Euro 6d.

Nachdem Fiat im ersten Quartal dieses Jahres seinen Panda mit Mildhybrid-Technologie ausgestattet hat, bringt das Unternehmen nun zusätzlich zum offroad-inspirierten Cross-Modell den neu designten Panda Hybrid Urban. Er ist mit einem kompakten Mild-Hybrid-Antrieb ausgestattet, der vor allem auf den Stadtverkehr ausgelegt ist.

Der Panda Hybrid Urban kombiniert einen Dreizylinder-Benziner mit einem Riemen-Starter-Generator, der im 12-Volt-Bordnetz arbeitet und den Verbrenner mit einer Leistung von 3,6 kW beim Anfahren unterstützt. Er zieht seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 11 Ah. Die Kraftübertragung auf die Vorderachse übernimmt ein eigens auf den Mild-Hybrid-Antrieb abgestimmtes Sechsgang-Getriebe.

Panda Hybrid kommt wahlweise mit Hygienepaket

Auf Wunsch ist der neue Panda Hybrid inklusive eines Hygiene-Ausstattungspakets namens ProClean verfügbar, das Keime und Schadstoffe im Innenraum bekämpft. Es besteht aus drei Komponenten: einem Filter in der Frischluftzufuhr, der verhindert, dass Verunreinigungen ins Auto gelangen; einem elektrisch betriebenen Luftreiniger im Fahrgastraum, der Mikropartikel wie Pollen oder Bakterien auffängt, und einer kleinen Leuchte, die mittels UV-Licht gegen Mikroorganismen auf Oberflächen (zum Beispiel Lenkrad, Schaltknüppel, Sitze) vorgeht, während das Fahrzeug parkt. 

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht