Bei den bisherigen Leasing-Aktionen hatte EnBW mit Sixt und BMW kooperiert.

EnBW hat in den letzten zwei Jahren insgesamt 330 Mitarbeitern via Leasing Elektroautos zu günstigen Konditionen überlassen. Konkret ging es 2018 um 180 BMW i3 und 2019 um 150 e-Golf. Nun prüft der baden-württembergische Energieversorger laut der Stuttgarter Zeitung, ab Mai 2020 jedem Mitarbeiter ein solches Angebot zu machen.

Im ersten Schritt, heißt es in einer Bekanntmachung zu einem Teilnahmewettbewerb, plane man, 14 000 berechtigten Mitarbeitern „rein vollelektrische Automobile zur privaten Nutzung zur Verfügung zu stellen, um dadurch die unternehmensstrategische Ausrichtung (CO2-Reduktion, Elektromobilität etc.) zu unterstützen und gleichzeitig den Mitarbeitern den Einstieg in die Elektromobilität dauerhaft und attraktiv anzubieten“. Angedacht sind Leasing, Miete oder Abo-Modelle mit drei Jahren Laufzeit.

500 Interessenten für 180 E-Autos

Die Nachfrage auf Seiten der Mitarbeiter scheint durchaus vorhanden. Für das Leasing der 180 BMW i3 hatten sich laut EnBW 500 Interessenten beworben. Genauere Details zu den Konditionen der bisherigen Verträge hat der Energieversorger bislang nicht verraten. Die Monatsraten lagen jedoch näher an denen eines Gewerbe- denn eines Privatleasings. „Es waren attraktive Konditionen“, so EnBW-Sprecher Christof Hafkemeyer gegenüber der Stuttgarter Zeitung.

Nun prüft der Versorger also das Angebot auf sämtliche 14.000 Mitarbeiter des Kernunternehmens zu erweitern. „Wir sondieren den Markt, um Vertragspartner für ein attraktives E-Auto-Paket zu finden“ erklärte Hafkemeyer. Im kommenden Jahr würden zahlreiche neue Elektro-Modelle erwartet. Ob und in welchem Umfang es 2020 eine E-Auto-Aktion gibt, mache die ENBW von den Verhandlungen abhängig: „Wir wollen wissen, ob es Firmen gibt, die uns eine größere Stückzahl zur Verfügung stellen können“. Intern seien die Pläne noch nicht angekündigt worden.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht