„Dirk erklärt`s“ im Einsatz: Technische Erklärungen rund ums Thema E-Mobillität bietet dieses Format wöchentlich per Videoclip.

Im Rahmen der Video-Webserie „Dirk erklärt`s“ aus dem Hause Toyota werden technische Zusammenhänge und Details rund ums Thema E-Mobilität in wenigen Minuten erklärt. In einem vierteiligen Relaunch der Serie geht es unter anderem um Wasser als Batteriespeicher.

Präsentiert werden die Clips von Dirk Breuer, ehemals Toyota-Technik-Pressesprecher und nun Betriebsratsvorsitzender bei Toyota. Der 56-jährige Kraftfahrzeugmeister widmet sich in den neuen Folgen seinem Lieblingsthema Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie. In der Auftaktfolge geht es um Wasser als Batteriespeicher und die unnötige Furcht vor Wasserstoff, obwohl man ihn weder sehen noch schmecken noch riechen kann. Selbst ein Flammenwerfer kann dem Energieträger nicht gefährlich werden.

In weiteren Folgen erfahren die Zuschauer unter anderem, warum der Toyota Mirai (Kraftstoffverbrauch Wasserstoff kombiniert: 0,76 kg/100 km; Stromverbrauch kombiniert: 0 kWh/100 km) kein Mythos, sondern Realität ist. Außerdem steht ein Besuch im Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum an.

Grundlagen in Physik und E-Mobilität per Videoclip

Die erste Folge ist am vergangenen Freitag unter Mein Antrieb erschienen, die weiteren Folgen werden im Wochenrhythmus ebenfalls dort veröffentlicht. Sämtliche Episoden einschließlich der älteren sind auch auf Youtube verfügbar.

Bislang wurden in über 20 Episoden ausgewählte technische Details erläutert. Dabei ging es um Fragen wie: Was sind goldene Stecker? Warum haben Toyota-Batterien immer genügend Saft? Und: Wie parkt man mit einem Parkassistenten? Das Ganze wird den Zuschauern innerhalb weniger Minuten nahe gebracht – inklusive eines kurzen Grundlagenkurses in Physik.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht