Ab September kann man den neuen Citroën ë-C4 bestellen.

Die neue Elektro-Kompaktlimousine von Citroën feierte gestern wie angekündigt ihre Weltpremiere. Den vollelektrischen ë-C4 gibt es als neuen C4 auch mit verschiedenen Verbrennungsmotoren.

Der neue Stromer hat 136 PS und ein maximales Drehmoment von 260 Nm. Damit kommt die E-Limousine im Sport-Modus laut Hersteller in 9,7 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des ë-C4 beträgt 150 km/h. Der neue rein elektrische Citroën hat einen Akku mit 50 kWh, der laut dem französischen Autobauer für eine Reichweite von bis zu 350 Kilometern (nach WLTP) sorgt. Citroën garantiert 70 Prozent der Batterie-Ladekapazität für 8 Jahre oder 160.000 Kilometer.

30 Minuten Laden für 80 Prozent

In einer halben Stunde kann die vollelektrische Kompaktlimousine mit bis zu 100 kW (DC) bis zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden. Mit dem 11 kW-Ladeanschluss (AC), für den ein OnBoard-Charger standardmäßig verbaut ist, lässt sich die leere Batterie in rund 5 Stunden wieder komplett aufladen.

Die MyCitroën App steuert den Ladezustand und die Reichweite der Batterie, die Innenraumtemperatur vor Fahrtantritt und zeitlich versetzte Ladezeiten. Wenn man unterwegs Strom tanken möchte, kann man über die Free2Move Services App auf ein Netzwerk von insgesamt 160.000 Ladestationen in Europa zugreifen.

Kompakte Limousine mit SUV-Charakter

Citroën betont bei dem neuen Modell, das ab September bestellbar ist, vor allem das Design: Der C4 ist eine kompakte Limousine, mit 690 Millimeter großen Rädern, einer hohen Motorhaube und dem Charakter eines SUV.

Vincent Cobée, CEO Citroën: „Mit dem neuen ë-C4 und dem neuen C4 rüstet sich die Marke für ein starkes Comeback in dem wichtigen Segment der Kompaktlimousinen. Dank ihrem innovativen Design und ihrem einzigartigen Komfort veranschaulichen sie die gesamte Citroën DNA. Um den Anforderungen einer Vielzahl an Kunden gerecht zu werden, stehen eine rein elektrische Variante sowie verschiedene Benzin- und Dieselmotorisierungen zur Wahl.“

CMP-Plattform und 100 kW-Elektromotor

Der neue Stromer basiert auf der CMP-Plattform von PSA und hat wie andere rein elektrische Modelle der Groupe PSA eine 100 kW-Motorisierung, z. B. dem neuen Opel Mokka-e oder dem Peugeot e-208.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht