Der BMW i3 verkauft sich auch 6 Jahre nach Markteinführung gut.

Die BMW Group hat Bilanz über den vergangenen Monat gezogen, der hinsichtlich des Absatzes mit einem leichten Plus abgeschlossen werden konnte. Allerdings bezog sich der positive Absatztrend diesmal nicht auf die Elektrofahrzeuge, die mit einem Minus den Monat beendet haben.

Insgesamt hat die BMW Group im Juli 10.069 Elektrofahrzeuge verkauft (vollelektrische und Plug-in-Hybrid BMW und MINI Fahrzeuge) – im Vergleich zum Juli 2018 bedeutet das einen Rückgang um 5,4 Prozent. Die Gesamtzahl der bis einschließlich Juli in diesem Jahr abgesetzten E-Fahrzeuge beläuft sich auf 69.670 – ein Minus von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Zweistelliges Wachstum beim BMW i3

Entgegen des Trends ist der Absatz des E-Pioniers BMW i3 gestiegen: Im vergangenen Monat verzeichnete das Elektroauto mit 2.691 weltweiten Kundenauslieferungen ein zweistelliges Absatzwachstum (+12,6%). Und das E-Portfolio wächst weiter: In Kürze steht die Markteinführung des neuen BMW 330e Plug-in-Hybrid an, der BMW X5 xDrive45e Plug-in-Hybrid erhält eine Neuauflage und mit dem MINI Cooper SE kommt schließlich der erste vollelektrische Mini auf den Markt, für den bereits über 45.000 Reservierungen vorliegen sollen.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht