Auch viele Jahre nach seiner Markteinführung steigt die Nachfrage nach dem BMW i3 nach Unternehmensangaben weiter an.

Die BMW Group blickt nach eigenen Angaben auf ein positives Absatzergebnis, die Auslieferungen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce konnten im Mai 2019 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,2 Prozent gesteigert werden. Rasanter war die Entwicklung beim Elektroauto BMW i3, dessen Absatz um 40 Prozent stieg. Zudem wurde im Bereich Elektrofahrzeuge im vergangenen Monat eine wichtige Marke geknackt.

Der Gesamtabsatz der elektrifizierten Fahrzeuge des Unternehmens wuchs mit 11.222 ausgelieferten Fahrzeugen im Mai um 9,8 Prozent und somit deutlich stärker als der der konventionell angetriebenen Modelle. Nach Angaben von BMW wurde im Mai 2019 zudem das 400.000ste elektrifizierte Fahrzeug seit der Einführung des i3 im November 2013 ausgeliefert. Insgesamt beträgt die Zahl der ausgelieferten vollelektrischen und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen 406.756.

Nächstes Ziel: 500.000 E-Fahrzeuge bis Ende 2019

Laut BMW haben sich bspw. die Auslieferungen des BMW Plug-in-Hybrid 2er Active Tourer im Mai vervierfacht, der Absatz des BMW 5er Plug-in-Hybrids stieg um 40,4 Prozent. Von dem Plug-in-Hybriden MINI Cooper S E Countryman ALL4 konnte BMW im Mai 2019 fast dreimal so viele Fahrzeuge ausliefern wie im Vorjahresmonat. Bis Ende dieses Jahres will das Unternehmen insgesamt eine halbe Million elektrifizierte Fahrzeuge auf die Straße gebracht haben. Bis Ende 2020 sollen 10 neue oder überarbeitete E-Fahrzeuge der BMW Group auf dem Markt sein. 


Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht