Das Portfolio elektrifizierter Fahrzeuge von BMW Group und BMW Motorrad.

Nach einer positiven Bilanz des weltweiten Absatzes in 2019 verkündet die BMW Group auch für Deutschland ein Rekordjahr: das Unternehmen konnte in Deutschland im vergangenen Jahr 331.370 Fahrzeuge neu auf die Straßen bringen. Dies ist mit einer 3,8-prozentigen Steigerung ein neuer Absatzbestwert des Münchner Autobauers auf dem Heimatmarkt. Auch Elektroautos hatten daran ihren Anteil: Die Zulassungen der elektrifizierten Modelle der BMW Group stiegen in Deutschland um fast 70 Prozent im Vergleich zu 2018 auf 25.275 Einheiten.

„Dank unseres breiten Angebots von zwölf elektrifizierten Modellen konnten wir unsere Marktführerschaft in der Elektromobilität weiter ausbauen“, erklärt Sebastian Mackensen, Leiter Markt Deutschland. „Niemand verkauft in Deutschland so viele E-Fahrzeuge wie wir. Über 60.000 elektrische BMW und MINI Modelle fahren bereits auf Deutschlands Straßen und 2020 erhöhen wir mit neuen Modellen nochmals das Tempo.“

Rekordjahr für den vollelektrischen BMW i3

Der BMW i3 ist das meistverkaufte Modell der E-Fahrzeugpalette der BMW Group, berichten die Bayern. Die Verkaufszahlen des reinen Stromers stiegen seit seiner Einführung vor sechs Jahren jährlich und erreichten 2019 einen Rekord mit 9.382 Neuzulassungen in Deutschland – ein Absatzplus von 84 Prozent zum Vorjahr. Derzeit ist geplant, die Produktion des BMW i3 bis 2024 zu verlängern.

Bei der Marke Mini erreichte der Plug-in-Hybrid Mini Cooper S E Countryman ALL4 ein Absatzplus von über 60 Prozent mit 2.522 Zulassungen in Deutschland. Damit sind fast ein Drittel aller verkauften Countryman Modelle elektrifiziert. Für den neuen vollelektrischen Mini Electric lässt die hohe Zahl der Auftragseingänge das Unternehmen auf gute Absatzzahlen in dem laufenden Jahr hoffen.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht