Mit dem e-tron Sportback 55 quattro will Audi im Frühjahr 2020 sein zweites Elektromodell auf den Markt bringen.

Audi hat neue Zahlen zur eigenen E-Mobilitäts-Strategie verraten. Die Ingolstädter wollen im Rahmen ihrer jüngsten Planrunde von 2020 bis 2024 insgesamt 37 Milliarden Euro in Sachinvestitionen, Forschungs- und Entwicklungsleistungen stecken. Rund ein Drittel der Gesamtsumme fließt in die Elektromobilität.

„Mit unserer Strategie Konsequent Audi beschleunigen wir unseren Elektrifizierungskurs. Unsere Investitionsplanung trägt dem Rechnung. Mit rund €12 Mrd. geben wir bis 2024 mehr als je zuvor für Elektromobilität aus“, so Audi-Finanzvorstand Alexander Seitz.

30 elektrifizierte Modelle bis 2025 geplant

Bis 2025 will der Audi mehr als 30 elektrifizierte Modelle im Angebot haben – davon 20 rein elektrisch. Rund 40 Prozent des weltweiten Absatzes soll bis dahin mit Vollstromern und Hybridfahrzeugen erzielt werden.

Für den schnellen Hochlauf der E-Mobilität entwickelt Audi gemeinsam mit Konzernschwester Porsche die Premium-Architektur Elektrifizierung (PPE) für große Elektroautos. Für den Massenmarkt setzen die Ingolstädter auf Volkswagens Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB). Den Anfang bildet das Kompakt-SUV Q4 e-tron, das 2020 mit Heck- und Allradantrieb angeboten werden soll.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf emobilitaetonline.de veröffentlicht